Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Dreistetten am 18.11.15 auf die LH 87 Höhe GH. Langer gerufen. Eine 31-jährige lenkte ihren Klein-LKW Richtung Dreistetten. Nach einer berganführenden Linkskurve, am Ende einer 50-km/h-Beschränkung, kam sie mit dem KFZ auf regennasser Fahrbahn nach rechts ab. Der LKW fuhr über eine Böschung auf die angrenzende Wiese, durchfuhr einen Weidezaun und überschlug sich einmal, kam aber sodann wieder auf den Rädern zum Stillstand. Beim Eintreffen der Feuerwehr war die Person noch in ihrem Fahrzeug eingeschlossen. Nach Öffnung der Beifahrertür mittels Hydraulischen Rettungssatzes wurde die Verletzte Person von der Feuerwehr Erstversorgt und nach Eintreffen der Rettung dem Notarzt übergeben.
Die Absicherung und Fahrzeugbergung sowie die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle, erfolgte durch die Feuerwehr. Nach rund 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden. Es war Bereits der dritte Unfall innerhalb einer Woche auf diesem Abschnitt.

 

Am Mittwoch dem 11.11.2015 wurde die FF Dreistetten um 06:45 Uhr zu einer Fahrzeugbergung Richtung Markt Piesting gerufen. Eine Lenkerin aus Muthmannsdorf fuhr gerade Höhe Baumgarten als sie einen lauten Knall sowie eine Rauchentwicklung im Motorraum wahrnahm. Sofort stoppte sie ihr Fahrzeug am Straßenrand und allarmierte die Einsatzkräfte.
Beim Eintreffen der Feuerwehr waren Bereits sämtliche Betriebsmittel auf einer Länge von 50 Metern ausgelaufen. Ein Motorbrand wurde nicht festgestellt. Nach Absicherung der Unfallstelle wurde das Fahrzeug Verkehrssicher abgestellt sowie die Ausgelaufenen Betriebsmittel unter Rücksprache der anwesenden Straßenmeisterei Wiener Neustadt mit Bioversal gebunden.
Die Feuerwehr Dreistetten stand mit 2 Fahrzeugen und 5 Mann sowie die Straßenmeistere mit einem Fahrzeug und 4 Mann rund 1,5 Stunden im Einsatz. 

 

Am Donnerstag, dem 29.10. fand eine gemeinsame Übung der Feuerwehren Dreistetten und Markt Piesting statt. Übungsannahme war ein Schwelbrand im Bereich des Ausschankgebäudes der Einhornhöhle. Es wurde vermutet, dass ich in dem Gebäude Personen befinden. Die Feuerwehren Dreistetten und Markt Piesting stellten sich mit mehr als 40 Mitgliedern und 6 Fahrzeugen dieser Herausforderung. Das Objekt ist nur zu Fuss über einen steilen Waldweg (rund 300m) erreichbar. Eine Materialseilbahn steht für den eventuellen Transport von Einsatzgeräten zur Verfügung. 4 Atemschutztrupps machten sich voll adjustiert auf den Weg, von weiteren Mitgliedern wurden die Angriffsleitungen, und Beleuchtungsmaterial hochgebracht. Mittels Materialseilbahn wurde eine B-Zubringleitung (welche von den 3 wasserführenden Fahrzeugen gespeist wurde) aufgezogen und danach ein Stromerzeuger hochtransportiert. Am Einsatzort wurden die Atemschutztrupps zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingewiesen. 2 Personen konnten nach dem Durchsuchen des gesamten Gebäudes gerettet werden. Nach erfolgreicher Brandbekämpfung und Durchlüftung des Brandobjektes konnte die Übung nach rund 2 Stunden erfolgreich beendet werden. Der Bürgermeister lud anschließend zu einem Imbiss im Feuerwehrhaus ein.
Eingesetzt: Feuerwehr Dreistetten mit TLF 2000, MTF  und 16 Mitgliedern
Feuerwehr Markt Piesting mit RLF1, RLF2, MTF, KDTF und 25 Mitgliedern

Bei der diesjährigen Übung des Unterabschnitts wurde von den verantwortlichen Ausbildern ein Stationsbetrieb am ABC- und Katastrophenhilfeübungsplatz Tritolwerk in Eggendorf vorbereitet.

Nach der Anreise der 6 Feuerwehren (Bad Fischau, Brunn a.d.Schbgb., Dreistetten, Markt Piesting, Steinabrückl und Wöllersdorf) im Zugsverband am 24. Oktober, galt es Menschenrettungen aus einem Schacht, einem zum Teil eingestürzten Haus und einem Trümmerfeld mit den zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten zu befreien und zu Retten. Jeweils 2 Feuerwehren pro Station konnten nach rund 45 Minuten das jeweilige Stationsübungsziel erreichen und wechselten anschließend zur nächsten Übungsaufgabe.
Nach insgesamt 3 1/2 Stunden konnte dem Unterabschnittskommandanten das Übungsende gemeldet werden.

Am Fr. dem 25.09.15 lud Feuerwehrkamerad EFT Ing. Hans Kaiser anlässlich seines achtzigsten Geburtstages ins GH. Langer ein. Kommandant Siegfried Hauer durfte auch einige Ehrengäste wie den Landeskommandanten von Burgenland Alois Kögl sowie vom ÖBFV Dipl. Ing Wolfgang Steinkellner und Ing. Martin Mittnecker in der Geburtstagsrunde begrüßen. Bei diversen Ansprachen wurde der eindrucksvolle Werdegang unseres Technischen Rates hervorgehoben. Aufgrund seiner jahrzehnter langen Tätigkeit im Bereich Brandverhütung wurde im vom Landeskommandanten Kögl das Verdienstzeichen 1 Klasse vom Burgenländischen Feuerwehrverband verliehen. Sichtlich gerührt bedankte sich unser Hans Kaiser bei allen Anwesenden Kameraden und so wurde bis in die Morgenstunden gefeiert.       

Am Fr. dem 21.08.15 wurde die Feuerwehr Dreistetten telefonisch zu einer Motorradbergung  auf die Fischauerstraße alarmiert. Ein Lenker aus Wr. Neustadt verlor Höhe Talbrücke die Herrschaft über sein Bike, touchierte einen  Begrenzungspfahl und landete im Straßengraben neben einer Baumgruppe. Der Motorradlenker verletzte sich an der Hand und wurde nach der polizeilichen Unfallaufnahme am Posten Wöllersdorf von einem Familienmitglied zur weiteren Untersuchung ins LKH-Wiener Neustadt gebracht. Die FF-Dreistetten übernahm die Bergung des schwer beschädigten Fahrzeuges.  


Einsatzmeldesystem

Wettermeldungen
der ZAMG

Wettermeldungen
der Unwetterzentrale

Zitherwirt Dreistetten

Domains kaufen bei auf.co.at

 

Copyright © 2014. Design by FF-Dreistetten